Aus dem Greenkeeping

24.6.2021

Stephan Hoyer bei der European Tour in München-Eichenried

Hofs Headgreenkeeper Stephan Hoyer unterstützt das Greenkeeping Team von Eichenried. Gemeinsam schaffen sie optimale Spielbedingungen für die besten Golfer Europas und der Welt bei den BMW International Open.



30.5.2021

Junge, vitale Gräser werden in den Grasbestand der Grüns eingebracht

Nachsaat durch Anwendung der Einschlitzmethode


Ziel der Grünsnachsaat ist es, langfristig den Bestand an Gräsern umzustellen.

Durch das Einbringen junger, vitaler Gräser vermindert sich der Trockenstress durch längeres Wurzelwachstum. Fremdgräser wie Poa annua (weiße Blüte das ganze Jahr), die kurze Wurzeln bilden und somit weniger trockentolerant sind, sollen so langfristig aus dem Bestand verdrängt werden.

Aufgrund der hervorragenden Krankheitstoleranz gegen Dollar Spot und Brown Patch haben wir uns für die Sorte Agrostis stolonifera 007 entschieden.

Die Nachsaat erfolgte mit 4g/m². Das hört sich wenig an, aber 1 Gramm Agrostis stolonifera entsprechen ca. 17.000 Samenkörner. Man kann also sagen, wir haben etwa 68.000 Samenkörner auf den m² ausgebracht!

Um einen hohen Keimerfolg zu erzielen wählten wir die Einschlitzmethode. Hier wird in einem Arbeitsgang der Boden leicht aufgeschlitzt und anschließend das Samenkorn darin eingebracht.

Da sich der Gräserbestand durch seine Dichte nur langsam umstellt, ist diese Maßnahme einmal jährlich für die nächsten 3 bis 5 Jahre vorgesehen.

 

Stephan Hoyer



Die Abschläge kommen auch dran.

Greenkeeping schwärmt aus.

14.4.2021

Auch die Abschläge benötigen Luft zum Atmen. Cores werden mit Hohlspoons ausgestochen, von den Abschlägen geblasen und kompostiert.

 



GCH setzt moderne Umweltstandards

Recyclingverfahren fördert nachhaltigen Pflanzenschutz

8.4.2021


Wir wenden die Core Recycler Methode an.

 

Für die Beseitigung der ausgestochenen (Cores) Erdkegel und das Verfüllen der Aerifizierlöcher mit neuem Sand sind üblicherweise mehrere Arbeitsgänge notwendig.

 

Der Core Recycler verrichtet diese Aufgabe in einem Arbeitsgang und reduziert so den Aerifizierungsaufwand und die entstehenden Kosten.

 

Da der Core Recycler bis zu 70 % Bodensubstrat recycelt, wird die Menge teurer Sande deutlich verringert. Das spart Geld und unterstützt darüber hinaus dem nachhaltigen Pflanzenschutz, da die wertvollen Mikroorganismen in der recycelten Rasentragschicht bleiben. Diese helfen der Pflanze bei der Aufnahme von Nährstoffen und Wasser, stärken das Immunsystem der Pflanze und lassen die bearbeiteten Flächen schneller heilen. Dadurch wird auch der Einsatz von Pflanzenschutzmittel reduziert und die Grüns sind wieder schneller bespielbar.

 

Darüber hinaus wird die Bodenbelastung auf den Grüns reduziert weil der Einsatz schwerer Maschinen nach dem Aerifizieren deutlich minimiert wird.


Grüns bekommen Luft

29. März 2021

Wir streben bei der Golfplatzpflege, mit Blick auf die Grüns, die Förderung einer gesunden und dichten Grasnarbe an, bei gleichzeitiger Erhaltung einer guten Wasserdurchlässigkeit und Ebenheit. Dafür müssen alle Pflegemaßnahmen ergriffen werden, die zur Förderung des Wurzelsystems beitragen.

 

Eine wichtige Maßnahme ist das Aerifizieren.

Beim Aerifizieren, dem Belüften des Bodens durch Einbringen von Löchern, wird die Rasentragschicht mechanisch, mit sogenannten Hohlspoons gelockert. Dies führt dazu, daß Erdkerne (Cores) ausgestochen werden und auf der Rasenoberfläche verbleiben, die in einem zweiten Arbeitsgang mechanisch abgeräumt werden müssen. Diese Maßnahme wird zwei bis drei Mal pro Jahr auf den Grüns und ein bis zwei Mal pro Jahr auf den Abschlägen durchgeführt.

 

Das anschließende Besanden der ausgestochenen ca. 5 bis 12 cm tiefen Löcher (ca. 400 Löcher pro m²) dient dem Verfüllen der entstandenen Hohlräume. Bei dieser Maßnahme ist große Sorgfalt ebenso entscheidend wie die Wahl der richtigen Sandqualität. Andernfalls kann der gewünschte Erfolg ausbleiben. Der Sand wird mehrfach eingeschleppt bis alle Löcher vollständig mit Sand gefüllt sind. Wichtig ist hierbei, daß der Sand auf den Grüns abtrocknen kann, da sich nur trockener Sand in die ausgestochenen Löcher verfüllen lässt.

 

Mit dieser Regenerationsmaßnahme wird Rasenfilz verringert und das Luft- und Wasserverhältnis im Boden verbessert. Die gewünschten Folgen sind Förderung des Wurzeltiefgangs sowie die Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Nährstoffmangel, Trockenstress und Krankheitsbefall.

Aerifizierung, Abräumen der Erdkerne und Besandung



Stephan Hoyer beendet Ausbildung erfolgreich

Er ist nun Fachagrarwirt Golfplatzpflege - Greenkeeper

Auch Michaela Kaniber, die Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, ist unter den Gratulanten

DS-12112020



Im süddeutsche Zentrum der Greenkeeper, bei der Deutschen Lehranstalt für Agrartechnik, am historischen Standort Freising-Weihenstephan, hat Stephan Hoyer viele Wochen die Schulbank gedrückt.

 

Erfahrene Fachdozenten aus der Golf- und Sportrasenszene, aus Forschung, Beratung und Lehre haben eine praxisnahe Ausbildung auf der Höhe der Zeit garantiert.

 

Die breitgefächerten Ausbildungsschwerpunkte lagen in folgenden Bereichen: 

Bodenaufbau und Verbesserungsmaßnahmen, Rasenmanagement, Pflanzenernährung, Koordination von Pflege- und Spielbetrieb, Arbeits- und Sozialrecht, Betriebsorganisation, Betriebsabrechnung und Kalkulation, Ökologische und rechtliche Grundlagen.

 

Praktika auf verschiedenen Golfanlagen in Bayern und Teamwork mit erfahrenen Haedgreenkeepern in Bayern rundeten seine Ausbildung ab.

 

Das GCH Greenkeeping Team hat ihn unterstützt und ihm den Rücken freigehalten.

 

Im nächsten Jahr wird Stephan Hoyer sein Wissen im Team der Greenkeeper der European Tour erweitern, wenn er in München-Eichenried bei den BMW International Open mitwirkt.



23.9. -  WELT GREENKEEPER TAG

Die erstmalig gestartete weltweite Kampagne "Thank-A-Greenkeeper Day" soll alle ermutigen, die den Golfsport lieben, den Greenkeepern zu danken.

Der Golfclub Hof sagt seiner Greenkeeping Mannschaft „Herzlichen Dank".

 

Der Hofer Golfplatz ist seit zwei Jahren so gut wie nie zuvor in Schuss. Zu verdanken haben wir das unserem hoch engagierten Greenkeeping Team. Im Sommer beginnt die 7-Tagewoche um 5.30 Uhr und es ist viel Liebe, Können und Erfahrung für die vielfältigen Pflegearbeiten erforderlich. Nur so lässt sich der Golfplatz jeden Tag auf ein hohes Niveau bringen. Frisch gemähte und gewalzte Grüns, neue Fahnenpositionen, saubere Bunker und Fairways wie Teppiche werden täglich aufs Neue präpariert. Verschiedene Tätigkeiten an der Bodenstruktur, den Wegen, den Bäumen, dem Wassermanagement, im Projekt Golf & Natur und vielen anderen Bereichen kommen noch dazu. Nur so kann für alle Golfer täglich für optimale Spielbedingungen und Freude gesorgt werden.

 

Ich bin sehr stolz auf unser Männer im Greenkeeping Team und sage, auch im Namen aller Mitglieder und Gäste, herzlichen Dank, nicht nur am Welt-Greenkeeping-Tag, für ihren unermüdlichen Einsatz.
Dieter Schelzel, Präsident

Wie Sie den Greenkeepern Danke sagen können?

Es geht nicht besser als durch aufmerksames Ausbessern der Pitchmarken und Zurücklegen der Divots. Zugleich beweisen Sie dadurch Respekt vor dem Golfplatz und Wertschätzung gegenüber der exzellenten Arbeit unseres Greenkeeping Teams.



Wir konstruieren und bauen selbst

Wir arbeiten effizient und kommen in einer kürzeren Zeit zum gewünschten Ergebnis. Wir sparen Arbeitsschritte ein weil wir Instrumente und Werkzeuge selbst konstruieren und bauen - und, weil wir es können.



Wir machen Ihnen den HOF

Mit großer Freude arbeiten wir daran, allen Mitgliedern und Gästen einen wohl gepflegten Golfplatz zu präsentieren.


Nachhaltige Platzpflege wird bei uns groß geschrieben

Wir arbeiten ökonomisch - unsere Spindeln werden vor Ort geschliffen

Mitglieder und Gäste sagen: "noch nie war de Platz besser"

.... weil wir Tag und Nacht für gute Platzbedingungen arbeiten


Cristian Omilescu | Daniel-Loghin Henta | Hans Strunz | Sascha Herold | Stephan Hoyer

Der Golfclub Hof ist stolz auf sein engagiertes Greenkeeping-Team


Gedanken zur Platzpflege von Stephan Hoyer

Das Hauptaugenmerk unseres Greenkeeping-Teams liegt im Rahmen der Platzpflege auf den Grüns.

Die Grüns beanspruchen besonders viel Pflege, wie z.B. Aerifizieren, Spiken, Topdressing, Düngen und Vertikutieren.

Aber auch die viereckigen Abschläge erfordern ein hohes Maß an Konzentration und Genauigkeit.

Nicht nur diese täglichen Herausforderungen, natürlich auch das generelle Niveau der Platzes hat für das Greenkeeping-Team oberste Priorität.

Mitglieder und Gäste sollen sich nicht nur Wohl fühlen, sondern es soll auch durch den fein gepflegten und abwechslungsreichen Platz der sportliche Ehrgeiz gefördert werden.

 

"Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen." Friedrich Nietzsche


Wir sorgen auch im Hochsommer für optimale Spielbedingungen

Gleichwohl handeln wir mit größter Umsicht zum Wasserverbrauch


Der Golfclub Hof ist Mitglied in diesen Verbänden, Vereinigungen und Allianzen


KONTAKT

Am Golfplatz 1 | 95185 Gattendorf

E-MAIL: mail@gc-hof.de | TEL: +49 (0) 9281 470 155 | WEB: www.gc-hof.de